Medikamente

Ich werde immer wieder gefragt was für Medikamente man denn nehmen muss, was die machen und wie lang ich diese noch einnehmen muss. Wenn ich gerade zum letzten Punkt antworte „mein restliches Leben“ sehe ich oft in staunende Gesichter.

Ich fasse hier mal zusammen welche Medikamente ich derzeit nehme und warum. Dabei schmeisse ich bewusst nicht mit den Fachbegriffen um mich, damit es wirklich jeder verstehen kann.

Cyproteronacetat dura (Androcur):

Dieser Wirkstoff ist den meisten eher bekannt unter dem Namen „Androcur“. Androcur ist ein Testosteronblocker. Testosteron ist für das maskuline, männliche erscheinen, das Temperament, die seelische Stabilität und einige weiter männliche Merkmale zuständig. Frauen haben allerdings auch Testosteron in ihrem Körper. natürlich nicht so viel wie Männer aber man kann oft an erfolgreichen, durchsetzungsstarken Frauen messen, das deren Testosteronwert vergleichsweise hoch ist.

Androcur wirkt, in dem es die Rezeptoren für dieses Hormon im Körper blockiert. damit kann das Testosteron nicht mehr wirken. Viele Ärzte haben früher mit diesem Medikament dafür gesorgt, das der wert auf absolutes 0 heruntergedrückt wird. Das wirkt sich allerdings sehr stark auf die seelische Stabilität aus. Aber selbst wenn das Testosteron nicht so weit heruntergefahren wird, sind Nebenwirkungen nicht auszuschliessen. Androcur ist berüchtigt für seine Depressionen auslösende Wirkung. Das steht im direkten Zusammenhang mit der Dosis die man täglich einnehmen muss. Um so näher man dem Nullpunkt kommt, um so eher fühlt man „nah am Wasser gebaut“. Als biologischer Mann muss man sich allerdings klar machen das das bei Frauen üblich und ganz normal sein kann.

Androcur sollte allerdings nicht all zu lang in hohen dosen eingenommen werden. Nachdem es die Rezeptoren für Testosteron blockiert fängt es nämlich an diese für die weiblichen Hormone auch zu blockieren.

Das meiste testosteron wird in den Hoden produziert und in den Körper geleitet. Einen Testosteronblocker, der womöglich nicht so viele Nebenwirkungen mit sich bringt, muss man daher solange nehmen bis die geschlechtsangleichende Operation erfolgt ist. Wenn die Hoden in der bisherigen Form entfernt wurden, wird nur noch die nötigste Menge produziert, die als Frau üblich ist.

Gynokadin Dosiergel:

Dieses Gel enthält weibliche Hormone zum Auftragen auf die Haut. Weibliche Hormone können über unterschiedliche Wege zugeführt werden. Bei mir eben derzeit mit diesem Gel das ich jeden Morgen auf meine Oberarme auftragen muss. Auch nach der geschlechtsangleichende Operation müssen weiterhin die weiblichen Hormone extern zugeführt werden, da der männliche Körper nicht fähig ist diese in ausreichender Menge zu produzieren.

Auswirkungen:

Im Laufe der Behandlung haben sich diese Medikamente bei mir folgendermaßen ausgewirkt.

Zuerst fühlte sich die Haut der Arme deutlich weicher an. Die Muskulatur an Armen, Schultern und später auch am restlichen Körper bildet sich zurück. Ich habe eine ganze Kleidergröße am Oberkörper verloren. Am Handgelenk brauchte ich vorher 21 cm Armbänder, jetzt nur noch 19,5cm.

Ich fühlte mich beschwingter, befreit, dass mein Körper endlich so reagiert wie es der Geist sich wünscht. Dazu gehört bei Emotionen auch weinen zu können, sich spontan über Kleinigkeiten freuen können und einfacher sehr viel lockerer und entspannter zu sein.

Die Libido lässt deutlich nach und der Wunsch nach dem Druck ablassen ist auch verschwunden.

Androcur hat die positive Wirkung Haare sehr viel schneller wachsen zu lassen. Vor allem die Haare auf dem Kopf wachsen in Rekordgeschwindigkeit. Was früher 4-5 Monate brauchte, wächst jetzt in einem. Die nachwachsenden Haare sind deutlich dünner, feiner und weicher.

Die Brust fängt natürlich auch an zu wachsen. Zuerst entwickelt sich ein Knubbel unter der Brustwarze, der langsam größer wird.

Zukunft:

Wenn ich hoffentlich bald von Androcur weg komme, schreibe ich hier welches andere Medikament ich bekomme und wie dieses wirkt.

7 Kommentare
  1. Martina
    Martina sagte:

    Ich habe gelesen, dass, wenn man unter den Nebenwirkungen von Androcur leidet, man es auch mit der Diane Antibabypille versuchen kann. Diese enthält zwar einen ähnlichen Wirkstoff, aber erheblich geringer dosiert. Sprich doch mal mit Deinem Endokrinologen, vielleicht ist das ja eine Alternative, die Dir besser bekommt.

    Antworten
    • Jeanette
      Jeanette sagte:

      total lustig: nach erneutem Bluttest darf ich nun von Androcur 25mg auf 10mg runter gehen. Problem ist nur, es gibt dieses Medikament nur in 50er und 100er Größe. Selbst wenn der Arzt mir auf mein Rezept schreibt das ich 10mg bekommen soll kann ich diese nicht erreichen. Ein anderes Medikament wollte mir meine Ärztin nicht verschreiben.

      Antworten
  2. Martina
    Martina sagte:

    Hab gerade gelesen, dass Diane 35 auch nicht gut ist. Bei dem Wirkstoff in Androkur scheinen bei oraler Einnahme wohl Abbauprodukte zu entstehen, die dann die Nebenwirkungen hervorrufen. (Siehe Svenjas Blog, unter Svenja nimmt die Pille).

    Antworten
  3. Nadine
    Nadine sagte:

    Habe Androcur 10mg 45 Tabletten. Und Estrifam 2mg wo ich jetzt seit knapp 3 Wochen 2 Tabletten nehmen darf *endlich. Naja, wo ich meine ersten Brustschmerzen bekommen habe, habe ich da auch schon des öfteren 2 Stück auf einmal genommen. Kann es doch nicht mehr abwarten und schaue auch täglich, ob da jetzt schon was wächst. Bei welchem Therapeuten und Endokrinologen bist du denn??

    Antworten
  4. Maba
    Maba sagte:

    “ Wenn ich hoffentlich bald von Androcur weg komme, schreibe ich hier welches andere Medikament ich bekomme und wie dieses wirkt.“

    Ich würde es mal später mit Domperidon versuchen , fast das gleiche wie Spironolacton.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.