OP in Aussicht

Nach 9 Wochen hab ich nun endlich die schriftliche Bestätigung meiner Krankenkasse:

„…wurde uns durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung mittlerweile bestätigt, dass Ihr Wunsch nach einer Geschlechtsumwandlung als Krankheit im versicherungsrechtlichen Sinn zu werten ist.

Die [Krankenkasse] ist aus diesem Grund bereit, die Kosten einer Geschlechtsumwandlung zu übernehmen. Hierzu gehört in erster Linie die geschlechtsangleichende Operation“

 

Dieses und weitere Schreiben gehen nun endlich zu meinem erwählen Arzt nach München. Wenn die versprochene Wartelistenzeit von 3 Monaten eingehalten wird, erhoffe ich mir einen Termin noch im Herbst diesen Jahres.

7 Kommentare
  1. Andrea
    Andrea sagte:

    Hallo Jeanette,

    herzlichen Glückwunsch zur Kostenzusage der Krankenkasse. Ich drücke die Daumen, dass es dann im Herbst mit der OP klappt.

    LG Andrea

    Antworten
    • Nadine
      Nadine sagte:

      Hallo Jeanette,

      das freut mich riesig für Dich, das du da jetzt die Kostenzusage erhalten hast. Ich warte immer noch darauf, nie kann man es dem MDK bei mir recht machen. Aber muß halt noch mal einige Schreiben hinschicken. Wie lang hat das denn bei dir gedauert, bzw. wie oft haben deine Therapeuten ihren Schrieb gemacht??

      LG

      Nadine

      Antworten
      • Jeanette
        Jeanette sagte:

        Bei mir hat das ganze ca. 9 Wochen gedauert. Mein Psychologe hat einen ziemlich heftigen Brief beigelegt, in dem die Forderung nach nem Haufen Dokumente als unnötig deklariert wurden und vor allem als Gesetzwidrig. Dazu hatte ich nur die Deckblätter meiner zwei Gutachten und ein persönliches Schreiben mit der „Wunschliste“ meiner weiteren Medizinischen Anträge gelegt. Mal von der Wartezeit abgesehen lief es dann problemlos durch.

        Antworten
  2. Ramona Stahl
    Ramona Stahl sagte:

    Glückwunsch,bei mir macht der MDK immer noch Ärger. Er fordert immer neue Unterlagen. Angeblich sind die Unterlagen vom Psychologen und der Therapeutin nicht aussagend genug, nach dem 3. Anlauf, schon wieder fehlende oder unzureichende Angaben

    Antworten
  3. Marc Wagner
    Marc Wagner sagte:

    Drück dir die Daumen! Komm fix wider auf die Beine und schwing die auf die Tanzfläche. Hoff fotoepi ist anständig gelaufen.

    Hatt kaum Probleme in der Öffentlichkeit, leider lief es mit Ämtern und Kasse frustrierend. Meine Sach- bearbeiterin kannte sich null aus, war zuversichtlich und gestand zuletzt ein das Unterlagen verloren gegangen sein könnten. Tröstet kaum drüber hinweg das ich zwei Jahre alles sauber vorbereitet habe… nachdem ich seit einem halben auf die Meldung des MDK nach dessen dritter Prüfung meiner Anträge warte hab ich es aufgegeben. Die Revidierung der Vornamensänderung erfordert das gleiche Prozedere.

    Durfte drei Jahre hoffen, einige kleine Wunder erleben… und solange wir nicht wider aneinander vorbeibabbeln… oder in fucking(!) jedem Fall(!!!)
    drück ich euch beide knubbelfingers! Glaub ich soll dir von ner samantha aus seatle sagen: „pool“ ( ;D) . Ne Nadine aus Heilbronn meinte sie hüpfte nach paar tagen wider durch die gegend. Viel Glück in München.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.