fast 4 Monate danach

Achtung:

Dieser Artikel wurde in einer sehr deprimierenden Zeit geschrieben, als wirklich sehr viel auf einmal schief lief. Beruflich, privat und körperlich. Darüber bin ich deutlich hinweg (Stand Februar 2016).

Ich wusste worauf ich mich einließ, habe mich ausgiebig informiert. Ich hatte Beratungsgespräche und hab mich mit anderen Patientinnen unterhalten. Alle nannten Liedl den besten Operator in Deutschland. Doch nun, kaum hab ich es hinter mir höre ich als so vielen Richtungen dass Liedl auf dem absteigenden Ast sitzt. Die Patientinnen sind plötzlich alle nicht mehr zufrieden und beklagen so einiges. Zu diesen Patientinnen kann ich mich nun einreihen. Hätte ich vorher mehr gewusst, wäre ich nicht zu Liedl gegangen. Dies war mein zweiter Fehler. Mein erster war es zu glauben, wenn ich auf Frauen stehe, auf den Penis verzichten zu können. Und dazu kommt mein dritter Fehler, zu glauben durch die Op würde sich für mich in meinem Umfeld etwas verändern. Aber der Reihe nach:

Fehler 1:

Ich stehe auf Frauen, Männer sind zwar ganz interessant aber für was dauerhaftes einfach nicht kompatibel. Ich hatte mir Nähe und Zärtlichkeit zwischen Frauen als was angenehmes, rücksichtsvolles und schönes vorgestellt. Aber auch nach der Operation bin ich immer noch nicht so Frau wie jene Bio-Frauen die es mit ihres Gleichen treiben. Es funktioniert bisher rein gar nichts. Wenn ich etwas spüre, was massiv eingeschränkt ist, dann ist es unangenehm bis schmerzhaft. Ansonsten fühle ich fast nichts. Es ist wie auf totem Fleisch herumzustochern. Unbefriedigend. Mir ist klar dass es seine Zeit braucht um auszuheilen aber ich bin doch etwas enttäuscht von der Entwicklung. Die Operation ist nun schon fast ein drittel Jahr her und ich extrem gefrustet.

Fehler 2:

Inzwischen weiß ich, das Liedl nicht der beste Operator ist und eine nicht besonders erfolg versprechende Methode anwendet. Schaff oder Pottek sind auf dem Gebiet führend und praktizieren Methoden, die für den folgenden Alltag der Patienten sehr viel besser sind als die, die Liedl gemacht hat. Die Patientinnen können bei Schaffs Methode spontan feucht werden, können sich die regelmäßigen Zäpfchen spaaren und damit auch das ständige Tragen von Einlagen. Bei Liedls Methode wird in kauf genommen, dass die Patienten danach eine halbwegs vernünftig aussehende Vagina hat, die aber nur marginal benutzbar ist. Dies wurde vorher nie so klar gesagt. Wenn die Vorhaut beschnitten ist, sollte normal eine Verlängerung aus Hodenhaut eingesetzt werden. Dies wurde nicht gemacht. Nachdem die Penishaut umgestülpt ist, sollte sie abgeschabt werden um die letzten Haarwurzeln zu entfernen. Dies wurde auch nicht gemacht. Jetzt wächst aus meiner neuen Vagina ein Busch aus Haaren heraus, den ich nie rasieren kann da eine Rasur auf der weichen Haut zu einem Blutbad führen würde. Außen herum ist die Rasur möglich, auch wenn die taube Haut sich nur sehr unangenehm rasieren lässt. Der Empfindlichste Bereich sollte die verpflanzte Eichel, also der neue Kitzler sein. Hier wurden scheinbar alle Nervenbahnen getötet. ich empfinde absolut gar nichts. Ich kann nicht nachvollziehen wie es zu diesen krassen Fehlern kommen konnte.

Fehler 3:

Ich weiß nicht wie ich auf die Idee kam die Op würde meinen Stand in der Öffentlichkeit verbessern. Ich hatte irgendwie gehofft endlich ganz als Frau wahrgenommen zu werden. Dabei habe ich eines übersehen. Die Änderung durch die OP sieht ja niemand. Ich werde weiterhin als Transe wahrgenommen. Alle Welt geht weiterhin davon aus ich hätte nen Penis. ich weiß wirklich nicht was mich hier geritten hat. Zwischen den Männern werde ich nicht ernst genommen, bin ich doch ne Frau. zwischen Frauen werde ich als bemitleidenswert wahrgenommen, aber nicht als eine von Ihnen. Und die aktuelle Sexismus-Debatte „#Aufschrei“ tut ihr übriges. Ich bekomme diesen Mist genauso ab nur wenn ich mich äußere werde weder als Frau noch als Mann wahrgenommen. Man entzieht mir das Recht mich in dieser Debatte zu äußern.

Aber es gibt nicht nur schlechtes zu berichten.

Ich hab fast keine Schmerzen mehr, kann lange stehen und laufen ohne das es noch anfängt zu ziehen. Der farbige Ausfluss ist auf ein Minimum zurückgegangen, ist aber weiterhin leicht bräunlich, vor allem wenn ich das Gynoflor-Zäpfchen eingeführt habe. Das Bogieren klappt auch immer besser. Inzwischen bin ich bei den 5 Medizinischen Dilatoren bei der vierten Größe angekommen und kann auch direkt damit die Übungen beginnen. Nach etwa einer halben Stunde ist auch die Gegend hinter dem Damm soweit gedehnt, dass der Dilator bis zum Griff eingeführt werden kann. Die Korrekturoperation muss jetzt noch folgende Punkte korrigieren:

  • Die Behaarung
  • Die Schamlippen deutlich verkleinern und die ganze Anordnung korrigieren
  • Die Sprinkleranlage zu einem Strahl korrigieren. Das Urinieren ist immer noch etwas heikel.
  • Klärung welche Medikamente ich weiterhin noch nehmen muss Ich hoffe ich hab euch nicht wieder zu viel Angst gemacht. Ich muss mir hier nur endlich mal Luft machen. Es hilft nicht so offensichtliche Probleme tot zu schweigen. ich drück mir die Daumen, dass sich doch noch etwas verbessert. Bis dahin eure Jeanette
9 Kommentare
  1. Christa
    Christa sagte:

    Alles in allem nicht sehr ermunternd für andere, wenn auch jede OP anders ist. Aber dass durch die OP jemand wissen soll, dass sie gemacht worden ist, kann nicht funktionieren, ich mach die OP für mich, weil ich Frau sein will!
    Christa

    Antworten
  2. Svenja Hofmann
    Svenja Hofmann sagte:

    Als ich das las wurde der Termin am 22.02. bei Dr.Liedl sofort gecancelt!
    Bleibe nach wie vor bei Dr.Pottek.

    Dir liebe Jeanette alles alles gute trotz allem.
    LG Svenja

    Antworten
  3. Karin Kammann
    Karin Kammann sagte:

    Also nur durch Zufall hier vorbei gekommen und muss ein paar Notizen dazu machen:

    1. Du bist auf Dich selber reingefallen
    2. Es gab imemr schon katastrophale OP Ergebnisse
    3. Eine OP macht keine Frau
    4. Aneingnung weiblicher Identität geschieht NUR über Frauen, Männer sind da tatsächlich uninteressant
    5. Die OP ist keine Erlösung von sonst noch was
    6. Dazwischen zu sein, ist kein schlechter Ort, wenn man Einladungen aussprechen kann
    7. Orgasmen kann man haben, wobei man nicht mehr unterscheiden muss, ob sie männlich oder weiblich sind
    8. Offensichtlich bist Du in einen Supermarkt gegangen und hast gedacht – hier kaufe ich ein, was funktioniert. Aber so funktioniert es nicht
    9. Wenn selbst ein Konchenbruch lange Zeit zum Heilen bleibt, solltest Du geduldig mit Dir werden. Eien OP ist ein tief traumatisierender Eingriff in den Körper, den man nicht einfach so mit einem Fingerschnipp macht, und dann funktioniert alles. Bitte werde Dir darüber klar, was Dein Körper zu heilen hat, bevor man solche Zeilen schreibt.

    Also , ankomme als richtige Frau wirst Du nicht, weil es keinen Menstruationsausweis für Dich geben wird. Das ist nicht schlimm, aber Du musst deinen eigenen Weg zur weiblichen Identität finden und die besteht nun wirklich nicht aus Röclen und einer funktionierenden Klitoris …

    Zeit, sich dafür auf den Weg zu machen.
    Es gibt genug Weggefährten/innen zu entdecken.

    Just my 2Cents

    KK

    Antworten
    • Svenja Hofmann
      Svenja Hofmann sagte:

      Selbstverständlich ist diese Operation eine Erlösung oder wie soll man damit zeitlebens mit dem was nicht zu einen gehört klar kommen?

      Antworten
  4. Nadine
    Nadine sagte:

    Hallo Jeanette,

    freut mich, das du schon alles „hinter“ dir hast, obwohl wir ja eigentlich gleich angefangen haben. Das Außenstehende die OP nicht sehen, ist mir eigentlich klar, wo mich auch etwas deprissiv verstimmt, da ich ja als Frau wahrgenommen werden möchte. Wollte eigentlich die OP in Krefeld bei Fr. Dr. Krege machen lassen, die auch sehr bekannt dafür ist. War auch schon 2010 bei dem Vorgespräch. Seitdem hat mein Therapeut paar Gutachten für die KK geschrieben und alle unzureichend und letztes Jahr im März wollte er es immer schreiben, bis ich ihm im Sept. meine Meinung sagte und er mich rausschmiß, obwohl er wußte, wie ich zur Zeit verstimmt war (in der Nacht hatte ich nen suizid gemacht, aber wo – wie du siehst, wegen mangelnder Ausführung nicht geklappt hat.) Hab jetzt nen neuen und im Abschlußbericht steht von meinem alten Therapeuten (Dr. Fekecs) das er mich noch nicht so weit für den letzten Schritt sieht. Hat dann also für mich damit zugegeben, das er die Befunde beabsichtigt falsch geschrieben hat und mich auch absichtlich weiter zappeln lies. Die Steine hat er mir wohl jetzt noch nachträglich mitgegeben, die ich noch beseitigen muß – mal schauen.

    LG

    Nadine

    Antworten
  5. pea
    pea sagte:

    Hallo,

    ich war bei Dr. Liedl vor mehr als 10 Jahren und bin mit dem Ergebnis zufrieden!
    Orgasmus läuft bei Frau vollkommen anders, als bei Mann, denn bei ihm geht´s „im Hand-Umdrehen.“
    Zusammen mit Frau ist´s wunderschön, wie meine Liebste und ich es seit vielen gemeinsamen Jahren erfühlen dürfen.
    Schenke Dir Zeit, Zeit Dich selber zu ertasten, zu erfahren und die Frau in Dir zu erspüren.
    pea

    Antworten
  6. Sarah
    Sarah sagte:

    Ich habe den Artikel grad gelesen.

    Auch ich schließe mich an. Einen Arzt zu verurteilen, welcher bei solch herausfordernder OP so viele bereits gut bis sehr gute Ergebnisse geliefert hat. Ist keine feine Sache.
    Es gibt auch bei og Ärzten durchaus mal Komplikationen.

    Mir scheint du hast die Op als Ausweg gesehen… Das ist sie nicht.
    Das Leben muss vorher passen, da ändert sich prinzipiell nichts. So eine Op macht man – nach gründlicher Recherche und Selbstreflexion – nur für sich selbst.

    Auch allen anderen Punkten kann ich eigentlich direkt widersprechen.

    Ich wünsche dir das bei deiner Korrektur noch alles zu deiner Zufriedenheit passt und du auch dein Leben mal ruhig leben kannst.

    LG

    Ps: war selbst zur ga letzte Woche bei Dr Liedl…. Warum? Weil er weiterhin einer der Ärzte auf dem Gebiet ist.

    Antworten
    • Jeanette
      Jeanette sagte:

      Hallo Sarah,

      ich verstehe nicht warum du
      1. auf einen Beitrag antwortest der über 3 Jahre alt ist und so reagierst als hätte ich das gerade erst geschrieben. Klick dich doch mal durchs Blog
      2. offensichtlich danach aussieht als sei Layout und Inhaltstechnisch etwas schief gelaufen. Stichwort Hacker angriff um Werbelinks zu integrieren. (aktuell wieder korrigiert)
      3. du deine Meinung über etwas auslassen möchtest, was du jetzt noch garnicht beurteilen kannst wenn du dich gerade erst hast operieren lassen.

      Aber danke für den Kommentar

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar zu Svenja Hofmann Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.