Triebe und die immer wiederkehrende Frage

Nach meinem Outing und dem Bekenntniss, ich würde mich auch einer Geschlechtsangleichenden Operation unterziehen, wurde ich oft von meist den männlichen Gesprächspartnern argwöhnisch gefragt ob ich das wirklich wolle. Immer wieder die selben Fragen. Heute, vier Monate später, weiß ich schon nicht mehr wie oft ich folgende Frage immer und immer wieder gestellt bekommen habe:

„Vermisst du ihn?“

Leider muss ich hier gestehen dass es mehr als einen Moment gibt, in dem ich das wirklich tue. Ich meine es ist nicht zu leugnen, dass er schon praktisch war. In Clubs musste man dem versifften Klo nicht all zu nahe kommen wie jetzt. Dixi-Klos waren noch keine Tortur und Bahnhofsteuletten hatten bis dato auch noch keine Albträume in mir ausgelöst.

Ich kenne viele Transsexuelle, die ihren Penis nicht ansehen können oder gar anfassen. Wenn ihnen dann gesagt wird, sie sollten ihn öfter mal benutzen, damit das Material in gutem Zustand bleibt für die Op wird dies oft zur Tortur. Dies konnte ich für mich nicht behaupten. Ich hatte mich mit dem Makel arrangiert und konnte damit leben. Aber nur, solange ich noch die männliche Maske aufrecht erhalten habe. Als diese gefallen war und ich als Frau in der Gesellschaft leben wollte und dann auch konnte, empfand ich ihn als störend, unpassend und einfach falsch. Darum musste er dann doch weg.

Wenn man dann aber auf Frauen steht und mit einer zusammen ist, mangels Empfinden nach der Operation das Sexleben total eingeschlafen ist, ist es wirklich schwer wenn der Trieb in mir hoch kommt und ich dem nicht nachkommen kann. Früher war es so einfach seinem Trieb nachzugehen und sich zu erleichtern. Ich meine die Hormonbehandlung hat schon dafür gesorgt, dass ich nicht mehr so triebgesteuert war wie früher und es gab sogar Zeiten, in denen ich komplett verzichten konnte. Aber jetzt, vier Monate später ist die Lust zurück und ich fühle ich mich mehr als untervögelt.

Schlimm so etwas öffentlich zu schreiben? Finde ich nicht. Ja klar, mein Körper muss sich erst an all das gewöhnen, die Nerven aus ihrem Koma erwachen und dann kann ich auch wieder aber ich schweige bestimmt nicht darüber wie lang das dauert.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.