Medikamente

Ich bin keine Ärztin und kann hier keine verbindlichen Informationen weiter geben. Ich möchte nur Anhaltspunkte vermitteln. Bei Konkreten Fragen wende dich bitte an deinen Arzt.

Warnung, bitte beachten

Wie bei Allem, was der Arzt sagt sollte gerade bei so schwerwiegenden Medikamenten wie Hormonen und Hormonblockern strickt darauf geachtet werden, sich an die Medikation des Arztes zu halten. Über oder Unterdosen können schnell zu unerwarteten Nebenwirkungen führen die im schlimmsten Fall dazu führen können, dass die gesamte Therapie dauerhaft abgebrochen werden muss. Gerade Hormonblocker sind, über lange Zeit oder in hohen Dosen eingenommen, Medikamente, die schwere Schäden an Leber und Niere hinterlassen können. Also unbedingt beachten, was der eigene Arzt rät.

Testosteronblocker

Der männliche Körper wird maßgeblich durch Testosteron gebaut und gesteuert. Es führt zu Muskelaufbau, frühem Haarausfall und unterdrückt weiche Emotionen. Dafür fördert es harte Emotionen.

Wird ein Testosteronblocker verabreicht, verändert sich der Körper sehr deutlich. Manche Reaktionen treten recht schnell auf, manche brauchen Monate bis man eine Veränderung wahrnimmt.

  • Je nach Größe der vorhandener Muskeln kann es zu starkem Muskelschwund kommen. Damit einher geht eine Verringerung der Konfektionsgröße, besonders an den Schultern.
  • Muskelschwund sorgt auch für ein verändertes Wärmeempfinden.
  • Emotional wird man weicher und empfindsamer für die Emotionen anderer.
  • Haarwachstum auf dem Kopf verstärkt sich. Es kann sogar dazu kommen das kahle Stellen wieder zuwachsen.

Östrogene

Weibliche Hormone können über unterschiedliche Form in den Körper gelangen. Es kann als Gel, Tabletten oder auch als monatliche Spritze verabreicht werden. Wenn das Testosteron gedrückt wird, hat Östrogen die Möglichkeit zu wirken. Es ist immer so, das Testosteron vor Östrogenen wirkt und diese verdrängt.

Östrogene führen zu einer Verweiblichung des Körpers.

  • Die Haut wird weicher und die Poren der Haut werden kleiner
  • Es kommt zu einem langsamen Brustaufbau, der zumeist in Schüben sichtbar wird. Die brust wächst nicht so schnell wie bei jugendlichen Mädchen in der Pubertät, da diese in der Zeit deutlich mehr Östrogen erhalten als üblicherweise verschrieben wird.
  • Fett wird anders angelagert. Vorhandenes Fett wird nicht verschoben aber neues wird vermehrt an den Oberschenkeln platziert.
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.