condom-59639_1280

Das erste Mal

Nach längerer Schreibpause hab ich endlich wieder etwas zu berichten. Wie es der Titel schon aufzeigt, war letzte Nacht eine ganz besondere Nacht.

Das erste Mal eine sexuelle Erfahrung aus der Perspektive der Frau mit einem Mann zu erleben, hing schon mehrere Jahre in meinem Hinterkopf als erstrebenswerte Erfahrung fest und so war es letzte Nacht endlich soweit.

Für den Einen oder Anderen mag das Folgende vielleicht zu intim sein, daher seist du, lieber Leser hiermit gewarnt!

Ich war schon länger auf der Suche nach einem passenden Kandidaten.

  • Er sollte nicht zu nah im eigenen Freundeskreis verwurzelt sein als dass es Implikationen geben könnte.
  • Er sollte vertrauensvoll sein, so dass ich keine Angst haben müsse.
  • Er sollte aber auch erfahren und vor allem aufgeschlossen mir gegenüber sein da ich eben doch etwas komplizierter bin.

Diesen Kandidaten fand ich und es ergab sich nun dass ich gestern bei ihm zu besuch war. Es lief Musik die uns beiden gefiel und wir tranken zusammen Hugo und unterhielten uns über unsere Vergangenheit.

Anfangs über die Ecke der Couch getrennt lagen wir bald nebeneinander und küssten uns. Als es intimer wurde zogen wir von der Couch ins große Bett um. Nachdem wir uns unserer Kleidung entledigt hatten wurde es heiß. Ich verwöhnte sein bestes Stück mit der Zunge. Mein Zungenpiercing entfaltete seine Wirkung nicht zu knapp. Als es soweit war fragte er mich, ob wir ein Kondom benutzen sollten. Dem stimmte ich zu. Ich verteilte etwas Gleitgel und so konnte es los gehen. Und just in diesem Moment schlug die Nervosität dieser ersten Tat zu und so verließen Sie ihn und seine Manneskraft. Anfangs noch über mir massierte ich ihn doch es half nichts. Er half selbst nach und nach einigen anregenden Bissen in den Nacken und Kratzen über den Rücken konnte es endlich los gehen. Das Kondom lag inzwischen in der Ecke. Ich meinte zu Ihm wir können es auch ohne versuchen. Ein weiterer Tropfen Gleitmittel half und er drang in mich ein.

Wie schon bei meinen Übungen spürte ich auch hier wenig davon. Ich spürte die Bewegung, aber in mir drin nur sehr wenig. Ich fing an nachzuhelfen, während er tat was Männer so tun. Und es wurde für mich immer besser. Er lag fast flach auf mir drauf so dass ich meine Hand aus meinem Intimbereich nahm und hoffte, seine Berührungen oberhalb des Eingangs würden mir zum erhofften Höhepunkt verhelfen. Dies war leider nur fast der Fall als er in mir kam.

Er zuckte, ich stöhnte und schon war es vorbei.

Danach kuschelte ich mich an ihn und genoss die Wärme und die Energie. Nach einer Weile fühlte ich ein sehr merkwürdiges Gefühl als es wieder raus kam. Ein Taschentuch half auch hier.

Meine Erwartungen zum ersten Mal waren ursprünglich sehr nüchtern. Das erste Mal würde nicht so toll werden. Das zweite würde schon besser sein und ab dem dritten Mal würde anfangen Spass zu haben.

Nun muss ich sagen, es war sehr viel besser als ich es erwartet habe. Ich kann mich glücklich schätzen einen Partner fürs erste Mal gefunden zu haben, der so sanft und rücksichtsvoll mit mir umgegangen ist.

Leider konnte ich nicht übernachten und so fuhr ich noch in der Nacht nach hause. Am nächsten Tag, ich hatte mich inzwischen Geduscht und die Haare gewaschen aber dennoch ist da eine Sache die bleibt. Mein Unterbewusstsein ruft die vergangene Nacht immer wieder wach in dem es mir vorgaukelt ihn zu riechen. Das ist sehr verwirrend aber auch erregend.

Das erste Mal mit 32 Jahren zu erleben ist sicher etwas anders, als Frauen es üblicherweise zwischen 15 und 19 erleben. Vielleicht habe ich es etwas bewusster und intensiver erlebt da es nicht dieses jungkindliche Verbotene mit sich trug. Ich bin sehr dankbar für diese Erfahrung.
PS: ich hab hier ganz bewusste die Dinge umschrieben, um nicht in euren Spam/Schmuddel-Filter zu geraten.

3 Kommentare
  1. Phoebe
    Phoebe says:

    „… und schon war es vorbei.“… Tja, an der Stelle sollte ich wohl mal wieder erwähnen, dass ich Geschlechtsverkehr in dem Sinne für zu langweilig, zu kurz und zu unbefriedigend halte. Das Gehirn ist noch beim Vorspiel und der Körper ist schon fertig. Aber der männliche Körper ist evolotions-biologisch leider so gebaut: Die Männer, die zu lange gebraucht haben sind alle ausgestorben, weil sie entweder vom Säbelzahntiger gefressen wurden oder verhungert sind, weil ihnen das Mammut entkommen ist. 😉

    Antworten
  2. Betty
    Betty says:

    Hallo Jeanette,
    ich ziehe den Hut, vor Dir und vor so viel Mut und Offenheit. Und- ich bin Dir dankbar für einen solchen Beitrag, der auch unsereins, die das so wohl kaum erleben wird (müssen-aus meiner Sicht als Lesbe…)- einen kleinen Einblick zu geben. Zum Thema „Hygiene danach“ kann ich Dir vielleicht dennoch ein paar Tipps geben, aber das schreibe ich Dir als E-Mail, weil ich ja nicht weiß, wer hier alles so mitliest…
    Ich grüße Dich!
    Betty

    Antworten
  3. Miri
    Miri says:

    „Nach einer Weile fühlte ich ein sehr merkwürdiges Gefühl als es wieder raus kam. “ Herzlichen Glückwunsch – ich nehme an das fühlt sich so ähnlich an, wie wenn man seine Tage hat (ohne Schmerzen 😉 )

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.