Reaktionen und Kommentare

Ab und zu erhalte ich Kommentare an meinen Beiträgen. Leider erscheinen die vermehrt in Facebook und nicht mehr so häufig hier, aber Hauptsache ich bekomme ein wenig Feedback.

Das Feedback kann aber sehr unterschiedlich ausfallen. Von Lob über zusätzliche Infos bis Kritik ist alles dabei. Das Meiste bekomme ich allerdings über das Kontaktformular. Da ich davon ausgehen muss, dass diese Schreibenden Personen nicht öffentlich an meinen Beiträgen erscheinen wollen, veröffentliche ich deren Posts auch nicht.

Aber es gibt auch solche, die an meinen Beiträgen kommentieren, deren Kommentare ich dann aber nicht veröffentliche. Eine ganze Reihe von Gründen können gegen eine Veröffentlichung sprechen:

  • Der User hat zu viel private Infos im Kommentar veröffentlicht und hat scheinbar nicht gemerkt hat, dass er das Kommentarfeld mit dem Kontaktformular verwechselt hat.
  • Der Kommentar ist unangemessen oder Themenfremd
  • Der Inhalt ist beleidigend oder in irgendeiner Weise ein Angriff gegen mich, Transsexuelle oder allgemein Randgruppen
  • Der  User versucht Werbung oder Spam zu verbreiten

Und dann gibt es noch eine Person, die hier immer mal wieder Kommentiert und deren Beiträge ich bisher nie veröffentlich habe weil diese Person schier wahnsinnig ist.

Aber nachdem diese Kommentare einige Monate gereift sind habe ich mich nun doch entschieden diese hier zu veröffentlichen. Da diese als Kommentar geschrieben wurden, verletzte ich damit auch nicht die Persönlichkeitsrechte wenn ich den Inhalt hier anhänge. Macht euch selbst vom Inhalt ein Bild. Neben Facepalming und Aggression lösen diese Beiträge hauptsächlich Mitleid bei mir aus.

Aber lest selbst:

Am Beitrag zu Jeanettes Verehrer geschrieben am 30.09.2013

Haha, ich frag mich grad selbst warum ich hier spam, langeweile. Ich fass kurz und knackig: Hab ja auch 2009 noch meine Prof´s und viel Papier gesammelt… Wörter wie FzM etc. spielen heute für mich kaum mehr Rolle, ich bin die bösse, zertrashte undergrund-assie-shemale from hell. Is heute relaxter als vor 40 Jahren, hart gesagt: Passing, Reeperbahn oder höflich beseitigt.
Bei deinen fav-charme-helden musste ich grinsen… das web erlaubt vielen weltweit anonymität, post bei ner Bekannten in Queensland was die “klassisch” ackert… und das Bombardement mit Pimmelbildchen, “me fuck u?” etc walzt in Richtung unschuldiger, unbescholtener Terror-Tgirls… und sogar zu mir xD

In vulgären Worten: Die meisten Transfans sind “selbst ein bissi Trans”, auf Arbeit prollen nur die wenigsten damit rum wo sie wem was oder wie verkehren/reinstecken… der Günter dem Jürgen oder die Henriette der Klara. Das ganze ist sure sad, witzig Fälle wo ein Umfeld das man eigentlich für trans-feindlichst oder homophobst halten muss… z.B. im tiefsten Bayern hält eine Gemeinde zur plötzlichen Priesterin… in Sachsen Typen mit Glatze und Swastika-Tatoos zu einer Schwester… “die ja immerhin kein Neger oder Schwul ist.” Das is halt typisch Mensch… und wo das tag “transsexuell” draufsteht ist das Stereotyp mit drin. Zur Nutte umgebaute Freudenschwuchtel die sich die Bude gern mit Penisbildchen tapeziert und dem charm eines galanten “me fuck u?” für 15€ einfach notgeiler Weise selbst nicht widerstehen kann. MzF ist bestimmt was ganz geil perverses das nur die Transen kennen… Dysphoria klingt nach irgendwas das man auf Drogen erlebt… und solange Du kein “No Men!” Sign dick und fett mit zwei mittelfinger up von Manu und Dich sogar für die blindeste Krücke sichtbar auf die Main packst schlurfen die notgeilen Hirnwichszombies zur Not sogar in´s Altersheim.

Ich schnack ja öfters von Schweden bis Queensland mit Schwestern die von Webcam bis Domina (meist selbst Webdesignerinnen) was in der horizontalen anstellen… ein comment und der shitstorm prasselt, ich mach mir öfter mal nen Scherz draus und zerleg das dämlichste fachgerecht um´s dann Publikum zu servieren.

Am Beitrag zu Brustaufbau OP-Termin bestätigt geschrieben am 30.09.2013

Hab letztes Jahr bei Dr.Köbisch/Arte Soma mal vorecheriert, ab die 320ml vorgeschlagen bekommen. Sieht bei einer Bekannten klasse aus, Sie wählte wie die Beispiele die ich sonst kenne ambulanten Aufenthalt, meine Doofnuss aus Heilbronx die auch nach 5 Tagen nach der GA “vollfitt” durchs Zimmer tobte nahms auch mit dem “stuttgarter Mieder” (korrigier mich) nicht so genau, zumindest nach dem was man sieht hatt´s Ihr keinen Abbruch getan. Witziger Fakt: Erstere Bekannte (GA.durch dr.v.Aahlen, Ergebniss Op sieht gelungen aus, sehr glücklich damit) hatte scheints null Probleme mit dem ganzen “legal-kram”… Ihr Alltagstest sieht man nicht nur im Web, erlaubte alle 3 Monate zwei Wochen Urlaub in Vegas, kurz Atteste abgestaubt, Hallo MDK, GA. Ca.10 Monate und der Kram war fast stressfrei quasi im Vorbeigehen geritzt. Bevor du auch neidest: Strassenkämpferin, zwei ältere Halbschwestern aber wir stehen “was Papierkram” angeht beide als “Oberschicht” im Vergleich. Wenn Sie Dir den Bounce drangeklemptnert haben: Das ist das Gegengewicht zum Arschwackeln, move it smooth chica, it ain´t tap dancin´ lassey.

Am Beitrag zu Fragen zur Reaktion in der Öffentlichkeit geschrieben am 25.03.2014:

Viel ist Haltungssache, Materie klingt irgendwie nach Matria? Der Mensch besteht zu 90% aus Wasser. Knochen regenerieren wie jede andere Struktur fortwährend. Knorpel sind flexiebel: Z.B. Das Sternum “Solar Plexus”, ich erinnere mich nicht exakt aber meine jeder einzelne Rippenbogen wird ähnlich eines Korsetts über einen Muskelstrang hin zur Wirbelsäule gehalten. Wie genau diese zu den Skapulae, Schulterblättern führen ist der Punkt den ich gerade selbst nicht vor Augen habe, unter diesen treffen Sie sich jedoch mit der Muskulatur der Arme. Angeblich hatt eine um zwei Ecken Bekannte Webdesign aufgegeben damit “Ihr breits Kreuz als Baumsteigerin was nutzt”. Irre. Ich habe selbst 09 in 12 Wochen von 95 auf 60kg abgenommen, das ist für mich ein verhältnissmässig kleines “Wunder”; Eine Texanerin die mit 18 noch Bodybuilling pumpte wirkt zumindest auf Youtube bereits zwei Jahre fast petite. Eine swedish-israelishe Bekannte überraschte mich erst ähnlich, zeigte jedoch scheinbar wie Perspektive und Haltung optimal zusammenspielen. Niemand kann irgendwas mehr als empirisch, aus gesammelter eigener und gelernter Erfahrung/Wissen absolut Er- oder begründen, nach dem was ich über die Jahre an Schul- und Tiefenpsychologie aufschnappte, an eigenen Erfahrungen beitragen kann meine Ich fast: Vielleicht sind Welt und Sein tatsächlich mehr Traum, Einbildung vielleicht als Es für die meisten gesund ist zu ahnen.

Ich trage bis heute kaum MakeUp, 2010 in Karlsruhe meine ersten 7cm Heels und war mit Mama am schnacken wohl zu beschäftigt um irgendwo abwertende Blicke bemerkt zu haben. Wenn erlebe ich subversievere oder direkt offensieve Diskriminierung: Beamte kennen Gesetze… einem Skinhead vor der Rofa sagt man: Mädels stehen drauf, wo man eine Hochsteckfrisur trägt ist man zu baff als man im Café von einem Eckelpunk besprungen wird; Eine rabiate Bekannte klährte die Situation ausreichend nachdrücklich. Du darfst lachen: Ich war anfangs sehr bammelig, hatte auf meiner ersten Kinky erst nicht viel mit Leuten zu reden, in einem Swingerclub in Sachsenheim interessierte ich mich am meisten für Buffet und Gogo-Pole, tingelte durch den Laden, sah was adrettes im Augenwinkel und stand vor ner “Bella Donna”. Der wie mir der Kiefer runterklappte, meinen Zebra-Bikini trug? Right: Narziss im Spiegel. Baff. 15min später immer noch nicht gerafft: Sowas wie ein Richard Gear flirtet mich an, bissi Geschmuse, irgendwann meint Er: Er hätte irgendwas nicht bemerkt, blieb perfekter Gentleman aber liess mich als “überraschte Überraschung” zurück. Als ich das erste Mal “Mass nahm”: Irgendwas 92/75/95: Was? Wirkt als Männchen “Normal bis schlank”, wirklich xxs war ich nur kurz nach dem Outingterror. Hmm, ich bin ja verrückt, erwähnt man nen Pickel: Boom. Trotzdem: Ich hab ET/Froschfinger… kann diese wie spinnen wirken lassen, dicke Adern laufen über exponierte Sehnen, die Knuckles wirken als könne man damit Glas schneiden. Adamsapfel hatte ich nie zu beklagen, eine Bekannte schmachtete meinen Lippen nach, meine Cheeks treten auf einem Schnappschuss so unreal drastisch hervor das meiste Plastic Fantastic fast arm dagegen aussieht. Zu einer Begebenheit pochten, pulsten diese sogar fast schmerzhaft. Ich probiere “Handmodel”: Bewusst versage ich. 30sec später schaue ich hin: Venen und Sehnen sind eingesunken, betont tuckige, demonstrativ kraftlose Haltung sorgt für enromen Effekt, der den ich mit 90% Wasser erklähre war: Von Nagelbett zu Fingerkuppe wirkten diese anmutig gerundet. Lang genug um zu staunen. Kann ich nicht erklähren, muss mich ja nicht mal selbst verstehen: Bin ich die Welt, Mutter Natur, n Mädel, Hexe oder n Beknackter? Glaube Freud würde meinen: Eine kollektive Halluzination allen Lebens bezeichnet sich: Realität. Und damit wären wir auch schon beim Resüme meines Geplappers:
Wir leben in einer Welt in der keiner nen Durchblick hatt, manche sehen kaum durchs Brett vorm Kopf, Statistik kennt Dunkelziffer, Spock Kink Stochastik immer einen letzten Schmetterlingsflügel/Faktor. Hormone bewirken den besagten Muskelabau [bis ca.30%], schwemmt Fettgewebe subtielerer aber mit krasserem Effekt als ich erwartete “in Figur”. Der Haupteffekt ist Zartere Haut, Haar “das Fühl-, riech und Schmeckbare”. Gender bewirkt radikalen Effekt, was Drag, Make & Dress Up bewirken sehen wir z.B. an ungeschminkten Stars oder RuPauls Casts.

Zitat Bekannter: “Schau Dir mal die Gewaltweiber auf den Ämtern an”, niemand vermutet jedoch darunter wirklich eine Transsexuelle. Beamte? Wir vermuten Alle das im zwischenmenschlichen wie z.B. schon bei blosser kontextueller Kommuikation ohne Emphatie quasie kaum irgendwer irgendwen verstünde. Wo die massivsten/ eckelhaftesten Traumata, z.B.: der sexuelle Missbrauch eines Kinds durch Eltern bekanntlicherweise oft Verdrängt wird… glaube ich man könnte quasi jeder Biofrau einreden Sie sei Transsexuell: Und exakt dadurch würden auch Andere das bald glauben. Ganz dummes Beispiel: “Alder guckst Du mich an oder was?”. Brachial ehrliche Antwort: “Nein. Du stehst vor der Uhr am Rathaus.”.

Positive Einstellung ist Alles, Lachen die beste Medizin.

Da ich auch nicht recht weiß wie ich damit umgehen soll währen konstruktive Kommentare hier sehr gerne gesehen

17 Kommentare
  1. Nadine
    Nadine says:

    Hallo Jeanette,

    hab die Texte mit Belustigung gelesen. Die sind ja zum Teil mit so vielen Fehlern, das da nemmer weißt, was die überhaupt meinen *lach. Na ja, bin eine von denen, die ab und an mal was schreibt und denke auch mal „positive Kritik“ loswird. Also ehrliche Meinung, wenn ich etwas nicht so gut finde, aber glaube, bei dir war das bisher noch nicht so, eher bei anderen. Dafür stehst du zu sehr im Leben und hast ja auch schon einiges mitmachen dürfen, denke, deswegen bist du gegen solche Kommentare auch „immun“. Hatte mir früher auch oft nen Kopf gemacht, wie ich wohl ankomme und den anderen Blödsinn. Keine Ahnung, aber seit dem ich mein OP-Termin erhalten und mit meiner besten Freundin gefeiert habe, bin ich wie ein anderer Mensch, meinte sie auch. Der Termin war am 23.05., hab alles gut überstanden, nur feiern kann ich noch nicht.

    Und zu der Antwort mit „zur Nutte umgebaute…“ Da sieht man mal wieder, wie manche bei der IQ-Verteilung ausgelassen wurden, zumindest habe ich gelernt, wenn eine Frau mit einem Mann, ist das Hetero, oder hab ich da die letzten Jahre was verpasst?? *g

    Antworten
    • Jeanette
      Jeanette says:

      Hallo Nadine,
      schön dass es bei dir nu auch alles geklappt hat. Ein tolles Gefühl ist es, nicht wahr? Dass du aber nach fast zwei Monaten immer noch nicht feiern gehen kannst wundert mich schon etwas.

      Die drei Kommentare da oben stammen alle von einer Person. Ich kenne diese Person real, also wir haben schon wirklich miteinander zu tun gehabt. Was ich ziemlich sicher sagen kann ist, dass diese Person eine multiple Persönlichkeitsstörung hat. Eine diese Persönlichkeiten ist weiblich, eine andere männlich. Da jeder Psychologe das auch recht schnell blickt hat sie eben bisher noch gar nichts bekommen können und sich wenn dan die Medikamente auf illegalem Weg besorgt. Diese Person ist ganz klar zu bemitleiden aber deswegen muss ich mich längst nicht von ihr beleidigen oder als Upperclass Nutte beschimpfen lassen.
      Man merkt in dem Geschriebenen, dass dort teilweise innerhalb eines Satzes die Persönlichkeit wechselt so dass es zu diesen krassen Verwirrungen kommt.

      Antworten
      • Nadine
        Nadine says:

        Hallo Jeanette,

        ja ein irre geiles Gefühl. Endlich beim Duschen oder auf WC nicht mehr dieses „Geschwür“ sehen zu müssen ist echt supi. Naja, mit feiern mach ich in 2 Wochen, in meinem „alten“ Geburtstag reinfeiern im Ego in Stuttgart und danach wahrscheinlich ins Pure. Mal schauen, wie es läuft *s

        Bin da halt auch noch etwas „überängstlich“ und vorsichtig, wie auch mit dem rasieren usw. Aber denke, das legt sich auch noch. Ist ja auch trotzdem noch ungewohnt und seit ca. 2 Wochen kann ich endlich wieder sitzen. In Kfrefeld machen die das ja auf 2 OP´s und am Schambein ist noch ein Hautläppchen, wo das alte Blut aus den Hämatomen anfangs ablaufen konnte. War anfangs halt auch noch störend und war ja auch ganz schön angeschwollen.

        Ja, das mit der multiplen Persönlichkeit könnte einiges erklären, aber glaube, das egal ob Mann oder Frau, beides wäre nicht das „wirklich richtige“, glaube dann ist sie auch eher intersexuell, keine Ahnung. Aber da hast du recht, egal was andere jetzt haben, trotzdem musst du dich nicht beleidigen lassen, sowas geht einfach gar nicht, haben es ja auch so schon nicht einfach in unserem Leben.

        Aber freut mich, wie sich das bei dir alles positiv entwickelt hat, auch gerade nach den vielen Korrekturen wo du hinter dir hast. Lese immer fleißig deine Kommentare, auch gerade mit FKK, auch wenn ich jetzt nicht immer was dazu antworte. Aber vielleicht schaffen wir es ja mal, das wir uns auch mal persönlich sehen, die letzten male ging ja wohl irgendwie in die Hose, aber da ist ja zum Glück nichts mehr, was es bremsen kann *lach

        LG

        Nadine

        Antworten
  2. Phoebe
    Phoebe says:

    Na ja, ich ich hab die Texte nur überflogen, weil ich weiß Gott andere Sachen zu tun habe als mich mit dem Wahnsinn anderer Menschen zu befassen.
    Wenn man so wie ich plötzlich ein Haufen Geld und Immobilien erbt, dann hat man die meiste Zeit andere Sachen im Kopf als die eigene Transsexualität. Wenn man andere, dringendere Dinge zu klären hat, dann werden alle TransProbleme zu Fußnoten. Ich wollte diesen Sommer mit meiner Hormontherapie anfangen, aber im Moment fehlt mir die Zeit auch noch Termine in der Uniklinik wahrzunehmen.
    Schon traurig, wenn einige Menschen nur im Trans
    Sein ihren Lebenssinn sehen, ganz besonders dann, wenn im Grunde andere Probleme dahinter stecken.
    Ich habe sogar Momente, da vergesse ich, daß ich transssexuell bin und das, obwohl ich noch mitten in der Transition stecke.

    Antworten
    • Nadine
      Nadine says:

      Hallo Phoebe,

      ich glaube nicht, dass das TransSein der Lebenssinn vieler ist, sondern das Ziel, endlich so Leben zu dürfen und vorallem können, was wir letztendlich sind, bei mir als Frau. Ich bin zwar ähnlich wie Jeanette sehr offen, wenn ich draußen mal konstruktive Fragen und keine dummen aussagen bekomme, aber ansich bin ich mehr froh, wenn es manchen Menschen nicht einmal auffällt, was ich mal gewesen bin. Du meinst, du steckst ganz am Anfang und hast vieles um die Ohren, bei mir war das „ComingOut“ eine Hauruckaktion, weil ich garnicht mehr anders konnte. Konnte mich nicht mehr auf andere Dinge konzentrieren und hatte vorallem garkeine Kraft mehr dazu, mich irgendwie verstecken und verstellen zu müssen. War auch ein sehr langer harter Kampf in allen Richtungen, aber wie man sieht, ich habe es endlich geschafft und zum ersten mal bin ich auch „wirklich“ Glücklich in meinem Leben. Jetzt habe ich auch wieder Kraft und Elan für andere Dinge – naja, sagen wir mal bald, wenn ich wieder nach der OP fit im Schritt bin *lach

      Antworten
      • Phoebe
        Phoebe says:

        Breites Grinsen…
        Oh, mein CommingOut habe ich schon lange hinter mir und ich lebe schon über ein Jahr so, wie ich will und fühle. Ich habe nur im Moment nicht die Zeit und den Nerv mich um den Fortgang meiner Transition zu kümmern, weil mein Papa gestorben ist und ich um die Dinge (u.a. zwei Häuser) kümmern muß, die er mir vererbt hat. Wenn man ein neues Leben anfängt und einem dann auch noch sowas passiert, dann hat eine Menge Stress. Zum Beispiel bin ich zu meinen Mietern hingegangen, hab gesagt das ich die neue Besitzerin der Häuser bin und hab ihnen meine noch akutellen Kontakt- und Kontodaten gegeben. Das ich transsexuell bin, war da nur eine Randbemerkung und für die nicht von Bedeutung. Die interessiert viel eher, wann die Heizung gewartet wird und nicht ob ich als Mann oder Frau geboren wurde.
        Mir ist es im Moment völlig gleichgültig, was andere von mir halten und was sie davon denken, daß ich transsexuell bin. Im Moment hab ich dringendere Dinge zu klären und da ist es egal, was ich nun bin. Mir paßt es auch nicht, dass ich jetzt meine Namensänderung und meine Hormontherapie auf Eis legen muß, aber ich habe keine Zeit und keine Kraft das alles auch noch zu organisieren. Im Moment ist es einfacher und schneller, kurz zu erklären, dass ich transsexuell bin und sich dann um das eigentliche Anliegen zu kümmern. In den letzten paar Wochen dürfte ich das fast täglich machen, immer wieder erzählen wer ich bin und wer ich war. Alles nicht so einfach, wenn man transsexuell ist und was vererbt bekommt.
        Aber wie ich schon schrieb, wenn ich mir jetzt noch Gedanken machen würde, wie ich auf andere wirke und was sie von mir halten, dann würde ich völlig durchdrehen.
        Anderes Beispiel, wir wurden zur Hochzeit des Cousin x-ten Grades (über 5 Ecken verwandet) meiner Lebensgefährtin eingeladen und dann haben wir diesen Familienzweig gestern auch erstmal auf den Pott gesetzt, daß ich transsexuell bin. Meiner Lebensgefährtin und mir war das völlig egal, ob die damit klar kommen oder nicht, wenn nicht hätten wir die Einladung abgelehnt. Ganz einfach, den Stress groß über mich und meine Transsexuallität zu disskutieren, den tun wir uns nicht an. Ganz besonders dann nicht, wenn man hört das ein Familienmitglied angeblich erstmal gesagt haben soll „Oh Gott, sowas darf man ja niemanden erzählen.“. Ja, sowas tut weh, aber Menschen sind manchmal naiv und haben Klischees im Kopf, bei denen sie wohl an so schillernde „Bühnenfiguren“ wie Oliva Jones oder Concita Wurst denken. Jedenfalls konnte sich auch dieser Familienzweig gestern davon überzeugen, daß ich in Persona ein völlig normale Frau bin und keine „Kunstfigur“.
        Hm, ziemlich viel Text, aber in meinem Leben passiert auch sehr viel und die meisten Ereignisse sind schrecklich kompliziert. Ich würde ja schon fast sagen, tut mir leid, daß mein Leben nicht nach Schema F für Transsexuelle abläuft: Outing, Namens- und Personenstandsänderung, Hormontherapie, OP und fertig ist das neue Leben und ich bin glücklich. Aber irgendwie kommt es bei mir immer anders, na ja, ich bin trotzdem zu frieden, irgendwann hab ich alles auf meiner Liste abgearbeitet. Meiner Erfahrung nach braucht man einen langen Geduldsfaden, wenn man transsexuell ist.

        Antworten
        • Jeanette
          Jeanette says:

          Es tut mir sehr leid dass du diesen Verlust jetzt auch noch mit Stress erben musst aber ja. Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Es gibt kein Schema F. Jedes Leben, egal ob TS oder nicht ist individuell und einzigartig und auf seine Art und bei der jeweiligen Situation richtig. Geh deinen Weg. Lass dir nicht rein reden. Übrigens ist die Namensänderung und so kein Stress. Alle paar Monate einen Termin wahrnehmen und plötzlich ist alles erledigt. Das warten macht dicht mürbe aber da hast du ja genug anderes zu erledigen.

          Antworten
          • Phoebe
            Phoebe says:

            Nun ja, viele denken aber es gibt ein Schema F für Transsexuelle. Ich weiß auch nicht woher diese fixe Idee kommt, daß wir alle den gleichen Werdegang haben bzw. machen müßten. Aber eine Menge Menschen scheinen das zu glauben.
            Mir wäre es auch lieber, wenn ich gleich meinen Ausweis bekommen hätte und meine Hormontherapie, dass würde mein Leben extrem vereinfachen. Aber es ist nunmal alles anders gekommen.
            Und was das mürbe machen angeht, das kenne ich schon zur Genüge, ich fühl mich jetzt schon überfordert. Aber meine Therapeutin sagt, dass ist kein Wunder, ein Mensch kann nun mal nicht tausend Dinge auf einmal erledigen.

          • Nadine
            Nadine says:

            Ok, also fang ich mal so an wegen Feiern. War am Sa reinfeiern in meinem Geburtstag, ging ansich ganz gut, war aber ungewohnt, zum ersten mal auch mit hohen Schuhen wieder draußen, habs aber bis 6 Uhr morgens ausgehalten und war recht nüchtern *lach.
            Wegen Schema F. Habe von Juni 2008 bis jetzt gekämpft. War vor Jeanette schon drann, aber die hatte eindeutig den besseren Therapeuten. Meiner hat mich fast in den Suizid getrieben. Also war vielleicht doch auch ein bissl Schema F, wenn man bedenkt, das es ja auch da einigen so ergeht. Wie Conchita haben ja nicht so viele das Selbstvertrauen *s. Und erzählen tu ich es von mir von selber auch schon lange nicht mehr. Muß mich ja schließlich nicht rechtfertigen,, was ich mal war. Wenn, kann man mich auch selber fragen, dann passt das auch. Nur wegen neue Mieter usw. Also wo ich meine Vornamensänderung noch nicht durchhatte, bzw. auch danach, wo noch nicht überall mein Name geändert wurde, hatte ich die Post entweder zurückgeschickt, oder weggeschmissen, weil ich diesen männlichen Namen garnicht mehr lesen konnte und schon garnicht Herr … Na ja, kam nichts weiteres, also wars wohl auch nie was wichtiges *denx

          • Phoebe
            Phoebe says:

            Na ja, ganz ehrlich, warum sollte ich auf das Erbe und die ganzen Einnahmen verzichten? Nur weil ich immer wieder erklären muß, dass ich transsexuell bin? Klar, daß passt mir nicht, aber das eine was man will, das andere was man muß. Das wäre äußerst dumm gewesen, denn jetzt habe ich genug Geld, daß ich auf niemanden mehr angewiesen bin, wenn ich etwas will.

  3. Alina
    Alina says:

    Wow. Einfach wow. Da bin ich irgendwie ganz froh, dass ich letztlich doch an Spam nur typischen Werbekram bekomme, der automatisch ausgefiltert wird. Die übrigen Kommentare sind doch deutlich sinnvoller. Ich bin inhaltlich zwar nicht immer ganz einverstanden, aber diese Kommentare hier sind einfach nur noch doof.

    Ich glaube, ich persönlich würde solche Kommentare vermutlich einfach direkt löschen, wenn ich merke, dass es wieder in ein solcher Kommentar ist. Mal ganz davon abgesehen, dass sie unglaublich anstrengend zu lesen sind, ist der Inhalt, den ich da raus lese, auch alles andere als nett oder zumindest konstrukiv. Das muss man sich meiner Meinung nach echt nicht antun :-\

    Antworten
    • Phoebe
      Phoebe says:

      Kann ich absolut nachvollziehen. Meine Therapeutin sagt immer, ich soll mich nicht zur Müllhalde machen, auf der andere Menschen ihre Probleme abladen können.
      In dem Sinne würde es auch ganz einfach lösen. Aber ganz besonders perfide ist es natürlich, wenn manche Menschen es so versteckt formulieren, als wären ihre Probleme, die anderer Leute. Sowas geht einem dann richtig auf die Nerven.

      Antworten
  4. Jeanette
    Jeanette says:

    Inzwischen kommentiert diese Person wieder. Ich habe zwei weitere Postings in denen Sie mir Gewalt androht und mich beleidigt.
    Mir wurde blockieren, sperren und Polizei verständigen empfohlen.
    Was meint Ihr?

    Antworten
    • Alina
      Alina says:

      Wenn sogar Gewalt angedroht wird und du glaubst, dass diese Person es u.U. damit irgendwann ernst meinen könnte, würde ich auch sagen „Polizei informieren“ ist angebracht. Blockieren/Sperren würd ich dann wohl aber auf jeden Fall machen.

      Antworten
      • Jeanette
        Jeanette says:

        Den User hab ich gesperrt soweit das möglich ist. Aber ich kann ja nicht wild diverse IP Adressen sperren nur weil sie die gerade hat. Paar Stunden später hat diese Adresse jemand anderes.

        Antworten
    • Nadine
      Nadine says:

      Würde auch die Polizei verständigen. Nicht nur, weil du dir gewiss nicht alles gefallen lassen musst, sondern auch mal Grenzen zeigen, bzw. wenn die psychisch Krank ist, weißt ja auch nicht, wie ernst du das nehmen kannst. Sicher ist sicher. Und dann auch gleich sperren, wundert mich eh, wieso du das nicht schon längst gemacht hast

      Antworten
    • Phoebe
      Phoebe says:

      Würde ich so oder so machen, weil es doch schon sehr nach Stalking aussieht. Und die Situation eskaliert ja, also muß schon hier schon im Vorfeld tätig werden.

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.