Kleidung: Unterwäsche

Nichts wünscht man sich sehnlicher als die männlichen, maskulinen Kleidungsstücke los zu werden und voll und ganz weiblich gekleidet den Alltag bestreiten zu können. Man zieht also los und kauft sich (hoffentlich) dem Alltag angemessene Kleidung, Röcke, Hosen und Oberteile. Aber was darunter? Natürlich ab in die Damenunterwäsche-Abteilung, ein paar große BHs mit kleinem Körbchen gegriffen und dann die Frage:

Kauf ich mir den passenden Slip dazu?

Natürlich kauft man ihn, gehört doch zusammen. Falls man sich noch nicht trauen sollte im Kaufhaus auch Unterwäsche anzuprobieren nimmt man sich einfach einen in der Größe die üblicherweise passt und ab nach Hause mit dem neuen Outfit. Doch zuhause bei der anstehenden Kleiderprobe fällt was auf. Solang man die geschlechtsangleichende Operation nicht hinter sich gebracht hat benötigt man in seiner Unterwäsche doch markant mehr Platz als eine Frau bräuchte. Das Ergebnis kann abklemmen des Genital’s sein bis hin zu Schmerzen oder gar bleibenden Schäden. Bedenke man doch, dass dieses Genital bei der OP nur optisch angepasst wird, es aber weiterhin die selben Nerven sind, die einem später noch Glück spenden sollen. All das nur für ein Stück Satin und Spitze zu riskieren? Ich denke nicht!

Ich kann für mich nur sagen, egal wie hübsch die Damenslips auch sein mögen, solang sie auf Dauer Schmerzen erzeugen, bleiben sie wohl vorerst in der Schublade.

Und was ist mit dem BH? Naturgemäß hat man als Transgender das Problem, dass der Brustkorb ausgeprägter ist als bei einer Frau. Wenn man nun einen BH mit kleinem Körbchen sucht um seine neu heranwachsende Brust sanft zu betten, dann stellt man fest, dass Körbchen A meist bei einem Brustumfang von 80 vorbei ist. Ich hab das zweifelhafte Glück eine 85 zu benötigen und so gut wie keinen A-Körbchen BH zu finden. Aber auch hier gibt es Abhilfe. In besser sortierten Unterwäschegeschäften oder Kaufhäusern gibt es BH-Verlängerungen. Dabei wird hinten an der Schliesse ein Stück Stoff mit den selben Vorrichtungen wie die Gegenseite eingehängt und schon hat man ganze 5cm gewonnen. Diese lassen sich weiterhin bequem justieren. Am Anfang empfehle ich Polster-BHs. Die machen eine schöne Form auch wenn noch nicht so viel vorhanden ist und bieten Schutz vor Stößen und Schlägen, ist man doch den neuen Vorbau nicht gewöhnt und ein Schlag auf das Brustgewebe sehr weh tut.

5 Kommentare
  1. Maba
    Maba sagte:

    Ja klar Jeanette man mus schon sehr aufpassen als Frau.Doch ist es alles nicht soooo ein grosses Problem.
    Weisst doch , Frauen brauchen immer neues auch wenn`s passt und der Kleiderschrank kann nie voll genug sein.
    Ich mach immer mal nen Wechsel wenn neues in meine drei Kleiderschränke nicht mehr rein passt.Man sortiert einfach mal etwas aus das das neue wieder Platz findet.

    Frauen brauchen das nicht nur , sie lieben es einfach immer mal wieder ander aus zu sehen.

    Liebe Grüsse

    Antworten
    • Jeanette
      Jeanette sagte:

      @Maba: Wenn du wirklich danach lebst was du hier beschreibst bist du keine Frau sondern ein Abziehbild einer solchen. Schade das die Klischees sich so festsetzen.

      Antworten
  2. Martina
    Martina sagte:

    Die neue Mode der Hüftslips macht einem das Leben schwer. Da geht wirklich nichts mehr rein und selbst Biofrauen berichten, dass sie ständig das Gefühl haben, die Dinger rutschen ihnen vom Hintern. Man muss wirklich höllisch aufpassen bei Unterwäschekauf, dass man einen der wenigen noch verbliebenen Nicht-Hüftslips erwischt. Oder man greift tiefer in die Tasche und guckt bei der Sportunterwäsche. Die ist zwar teurer, aber dafür sitzt sie meist recht gut.

    Liebe Grüße

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.